Ginseng - Wirkung auf das hormonelle System

Das hormonelle System wird von der Hypophysenanhangsdrüse gesteuert. Sie gibt die Signale an die hormonellen Drüsen, z. B. die Schilddrüse oder die Eierstöcke, weiter.

Wenn dieses System gestört wird, können allerlei Symptome oder Krankheiten entstehen. Dazu gehören z. B. Wechseljahrsbeschwerden oder Erkrankungen der Schilddrüse wie Über- oder Unterfunktion.

Wichtig ist also, das hormonelle Gleichgewicht zu bewahren. Dazu benötigen wir seelische Ausgeglichenheit und - natürlich - eine vielseitige Ernährung. Nichts kann eine solche Ernährung ersetzen.

Die seelische Ausgeglichenheit kann auch durch hormonelle Störungen bedingt sein. Da trifft es sich gut, wenn man einen Partner oder Freund hat, der einen auch in schwieriger Zeit begleitet.

Vielleicht noch wichtiger ist es, auf Medikamente zu verzichten, die das hormonelle System schädigen.

Heute ist es sehr einfach, die vielfältigen Nebenwirkungen von Medikamenten im Internet zu recherchieren. Geben Sie einfach den Namen des Medikamentes ein (Sie können aber auch den Beipackzettel lesen).

Seien Sie also kritisch bei jeder Verschreibung! Da ist neben einer ausgewogenen Ernährung der beste Gesundheitsschutz, auch für Ihr hormonelles System.

Auch der koreanische Ginseng hilft, das hormonelle System auszugleichen. Besonders gut gelingt es ihm bei Wechseljahrsbeschwerden. Aber auch bei anderen hormonell bedingten Schwierigkeiten kann er helfen - vielfältige Ernährung vorausgesetzt.

Hormone, Hormone

Die Jodsalzlüge

Fehlende Hormone kann man heute oft durch Medikamente ersetzen. Am bekanntesten ist das bei Diabetes mellitus.

Das ist bequem, manchmal lebensrettend, aber es behandelt nur die Symptome.

Sinnvoller ist es also, bei den Ursachen anzusetzen. Das ist meist unbequemer, aber nachhaltig.
Mit dem Jodsalz wurde vor 35 Jahren erstmals ein Gift und Medikament flächendeckend verteilt, dass auf das hormonelle System zielt. Diese vorsätzliche Körperverletzung hat sehr viele Menschen krank gemacht. Und es werden immer mehr.

Es mag durchaus sein, dass einigen Menschen damit geholfen wird. Aber die überwiegende Mehrheit wird teils schwer geschädigt.

Die massenhafte Verteilung eines hochgiftigen Medikamentes an die ganze Bevölkerung, vom Säugling bis zum Greis, ist in höchstem Maße menschenverachtend.

Achten Sie beim Einkauf darauf, dass Sie nicht vergiftet werden und zeigen Sie den Unternehmen, die das tun, die rote Karte!
Medikamente darf man nicht planlos an alle verteilen