Ginseng - in der Ruhe liegt die Kraft

Auch die Nervenzellen bilden ein großartiges Organ mit einer Länge von 780.000 Kilometern! Die größten Nervenfasern leiten die Impulse mit einer Geschwindigkeit von 135 m/s. Es gibt Nerven, die vom Gehirn Impulse weiterleiten und solche, die es umgekehrt machen, denn ohne Rückmeldung kann das Gehirn keine Entscheidungen treffen.

bei der Verbindung zwischen zwei Nervenzellen gibt es sogenannte Synapsen. Dort wird der elektrische Impuls in einen chemischen umgewandelt und in der Nachbarzelle wieder in einen elektrischen.

Das Nervensystem und das hormonelle arbeiten eng zusammen, wobei das Nervensystem für das aktuelle zuständig ist, das hormonelle eher für einen gewissen Zeitraum.

Für eine gute Funktion benötigt der Körper die Zutaten für die Botenstoffe, die übrigens auch im Gehirn eine wichtige Rolle spielen. Wie immer spielt hier eine große Rolle die gesunde Ernährung.

Ginseng reguliert sowohl das hormonelle als auch das Nervensystem. Bei vielen Erkrankungen bietet er also eine gute Chance zur Behandlung. Da er ebenfalls auf das Abwehrsystem wirkt, könnte er auch bei manchen Autoimmunkrankheiten des Nervensystems helfen.

Ginseng hat auch eine schmerzlindernde Wirkung. Die wirksame Substanz gleicht Aminopyrin (30 mg/kg) und ist dem Aspirin ähnlich.*


*Bhargava, H. N., Gen Pharmac., 21 (5), 877 (1990)

Autoimmunkrankheiten

Anwendung von Ginseng

Autoimmunkrankheiten wie Multiple Sklerose sind eine Fehlfunktion in der Abwehr von Krankheitserregern, denn die Abwehr greift körpereigenes Gewebe an. Was genau diese Autoimmunreaktionen auslöst, ist noch nicht geklärt. Eine wahrscheinliche Möglichkeit sind Zusatzstoffe in der Nahrung oder Medikamente.

Bei der "Autoimmunkrankheit" Morbus Hashimoto, einer Entzündung der Schilddrüse, ist der wahrscheinliche Auslöser das Jodsalz, mit dem unsere Nahrung seit rund 35 Jahren verpanscht wird. So geht vorsätzliche Körperverletzung. Es war unsere Regierung, die diesen riesigen Menschenversuch genehmigt hat und weiter genehmigt..

Nie gab es mehr von beiden und deshalb sollte man danach trachten, sie so weit wie möglich zu vermeiden.

Die Abwehr hat eine sehr schwierige Aufgabe, körpereigenes vom körperfremden Geweben zu unterscheiden. Krebszellen z. B. bestehen auch aus körpereigenem Gewebe.

Die Funktion der Abwehr muss also außergewöhnlich gut ausbalanciert werden.
Lorem ipsum dolor sit amet, sapien platea morbi dolor lacus nunc, nunc ullamcorper. Felis aliquet egestas vitae, nibh ante quis quis dolor sed mauris. Erat lectus sem ut lobortis, adipiscing ligula eleifend, sodales fringilla mattis dui nullam. Ac massa aliquet.
Autoimmunkrank- heiten sind eine Geißel...