Ginseng-Arten

Beratungstelefon: 05521-8490204 (kostenlos außer normalen Telefonkosten)

Ihr Ginseng-Berater.de. Heilpraktiker Harald Schicke.

 

Die verschiedenen Ginseng-Arten

  1. Koreanischer Ginseng (Panax ginseng C. A. Meyer) ist ein Adaptogen. Aufgrund der vielfältigen Ginsenoside ist der koreanische Ginseng in der Lage, dem Körper zu helfen, sich dem Bedarf anzupassen. Koreanischer Ginseng wirkt auf den Stoffwechsel, das hormonelle und Nervensystem.

 

 

 

 

Die Abbildungen zeigen getrocknete Wurzeln

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Amerikanischer Ginseng (Panax quinquefolius)

in Nordamerika wild vorkommende und kultivierte Ginseng-Pflanze, deren Heilkraft aber in keiner Weise an die des echten koreanischen Ginseng heranreicht. Sein Spektrum an Ginsenosiden ist wesentlich geringer. Er hat nur 13 verschiedene Ginsenoside, während echter koreanischer Ginseng mehr als 30 verschiedene Ginsenoside aufweist.

 

 

 

 

 

 

  1. Chinesischer Ginseng, Panax notoginseng. In China beheimatete Ginseng-Art mit schwacher Wirkung. Er hat 14 verschiedene Ginsenoside
  1. Japanischer Ginseng, Panax pseudoginseng subsp. japonicus. Diese in Japan beheimatete Ginseng-Art wurde schon früh zu Heilzwecken eingesetzt. Ihre Wirkung ist jedoch eine andere als beim koreanischen Ginseng. Japanischer Ginseng hat dagegen nur acht Ginsenoside, von denen zwei (C-III, C-IV) im koreanischen Ginseng nicht vorkommen. Das dritte G-Ro findet sich im japanischen Ginseng in 270-fach höherer Dosierung als im weißen koreanischen. Deshalb kann der japanische Ginseng kein Adaptogen sein, sondern hat eine spezifische Wirkung.

 

  1. "Sibirischer Ginseng", Eleutherokokkus senticosus. Dies ist kein Ginseng, wird aber als "Taiga-Ginseng" bezeichnet, damit man das Produkt teurer verkaufen kann.

Einzigartiges Adaptogen

Koreanischer Ginseng ist ein einzigartiges Adaptogen, ein Mittel, das dem Körper hilft, sich dem Bedarf anzupassen.

 

Koreanischer Ginseng wirkt nicht direkt bei einer Krankheit, sondern hilft dem Körper, eine Krankheit abzuwehren.

 

So lange keine organische Schädigung vorliegt sondern eine Regulationsstörung, wirkt koreanischer Ginseng hervorragend.

 

Koreanischer Ginseng wirkt vorbeugend und (indirekt) heilend.

Augen auf beim Ginseng-Kauf

Viele Produkte, auf denen "Ginseng" steht, sind viel zu gering dosiert, um eine Wirkung zu entfalten. Sie enthalten oft Ginseng nur als Feigenblatt, um einen höheren Preis zu rechtfertigen.

 

Ein guter Maßstab ist die Empfehlung des Deutschen Arzneibuchs (DAB): täglich 1 - 2 Gramm getrocknete Ginseng-Wurzel.

 

Eine verlässliche Quelle für hochwertigen Ginseng ist der Ginseng-Laden.de.

© 2015 - 2018 Harald Schicke