Ginsenoside

Beratungstelefon: 05521-8490204 (kostenlos außer normalen Telefonkosten)

Ihr Ginseng-Berater.de. Heilpraktiker Harald Schicke.

 

Ginsenoside in weißem und rotem Ginseng

Alle Zahlen basieren auf Angaben des Koreanischen Ginseng-Forschungsinstituts und beschreiben eine durchschnittliche Ginseng-Wurzel gleicher Qualität, einmal getrocknet (weißer, natürlicher Ginseng), einmal gedämpft und getrocknet (roter Ginseng).

 

 

Die Ginsenoside sind die wesentlichen Inhaltsstoffe des Ginseng

Sie gehören zu den Saponinen. Noch ist nicht bei allen Ginsenosiden die genaue Wirkung bekannt. Man sollte sich nicht beirren lassen dadurch, dass manche Ginsenoside gegensätzliche Wirkung zeigen. Denn das macht die einzigartige Wirkung des koreanischen Ginsengs erst aus.

 

Ginseng kann also z. B. sowohl den Blutdruck senken als auch erhöhen. Was tatsächlich passiert, hängt von dem jeweiligen Bedarf ab. Dadurch sind bei Autoren und Ärzten Vorurteile entstanden, die da z. B. heißen: Ginseng erhöht den Blutdruck. Doch das stimmt so nicht. Der Ginseng hilft, den Blutdruck bedarfsgerecht zu steuern, sofern das noch möglich ist.

 

Bei einer bestehenden Arteriosklerose wird eine Blutdrucksenkung nicht möglich sein, weil der Körper sonst nicht mehr ausreichend versorgt wird. Über den Einfluss auf Stofwechsel und Abwehrsystem kann Ginseng aber indirekt auf die Arteriosklerose und damit den Blutdruck Einfluss nehmen.

Weißen Ginseng

wählt man bei z. B. bei

 

  • starker Erschöpfung
  • in den Wechseljahren
  • bei erektiler Dysfunktion
  • bei Stress

 

Weißer Ginseng fördert das Yang.

Roten Ginseng

wählt man z. B. bei

 

  • Thromboseneigung
  • Allergien
  • Überfunktionen

 

 

Roter Ginseng fördert das Yin.

© 2015 - 2018 Harald Schicke